Training zur Coronazeit

Wir bieten ein vielfältiges Angebot an Training für Anfänger- und Fortgeschrittene für Kinder- und Jugendliche und für die Erwachsenen mit einem Team qualifizierter Karatelehrender mit Übungsleiterlizenzen. Bei den Kindern findet ein Kinderturnen mit Karatetechniken statt, wobei auch auf Disziplin besonders geachtet wird. Die Jugendlichen werden schon etwas mehr gefordert und bei den Erwachsenen ist der Anteil Gymnastik mit Elementen aus Yoga und Pilates etwas größer. In den Trainingsgruppen wird je nach Anspruch und Möglichkeiten aufgeteilt, sodass jeder das Training erhält, was weiterhilft.

Die positiven Effekte sind zahlreich:
Verbesserung der Koordinationsfähigkeit, der Reflexe, des Gleichgewichtssinns, Gelenkigkeit und der Kondition. Fast alle Techniken werden in einer rücken-gesunden aufrechten Körperhaltung ausgeführt und stärken diese noch dazu. Rücken- und Gelenkprobleme vermindern sich in den meisten Fällen.

Die Gesundheit des Trainingspartners ist das höchste Gut, was es zu bewahren gilt. Partnerübungen sind nur miteinander möglich. Jeder Teilnehmer bestimmt selbst wie stark berührt oder getroffen werden soll. Es gilt kein Kontakt zum Kopf oder anderen empfindlichen Bereichen, kontrollierter Kontakt dort, wo es ohne Gefahr möglich ist. Verletzungen sind daher eher die Ausnahme.
Im Karate ist der wichtigste Grundsatz:
Jeder vermiedene Kampf ist ein gewonnener.

Über das systematische Üben der Techniken, werden Willen und Beharrlichkeit auf eine starke Probe gestellt. Aber auch dabei gilt: Der Weg ist das Ziel.

Der Zen-Buddhismus ist der geistige Hintergrund der Kampfkünste.

Der Corona-Hygieneplan schreibt uns vor, Gruppengröße max. 16 Personen, Abstände 2 Meter, Teilnehmerlistenführung (Name, Adresse, Telefon), Meldung von Teilnehmern mit Corona-Symptomen an die Gemeinde und das Gesundheitsamt, Desinfektion der Trainingsgeräte vor und nach der Benutzung (auch bei der Weitergabe an andere Trainingsteilnehmer), Toilettengang nur einzelnen, wo die Abstände (Vorraum, Umkleide) nicht eingehalten werden können, Mund-Nase-Maske, auf einander folgende Gruppen dürfen sich in der Halle nicht begegnen (zeitlicher Abstand 5-10 Minuten), Coronarisikopersonen dürfen nicht am Training teilnehmen, Nieß- und Schnupfetikette, Lüften, Händedesinfektion vor dem Betreten und beim Verlassen der Halle, Angehörige, die Kinder bringen und abholen dürfen weder Halle noch Vorraum betreten, usw. usw..